Spiel entwickeln - Serie bei Spieltz. Beispiel: Variation des Klassikers "Leiterspiel"

Serie: Spiele für Unternehmen, Teil 4: Spiel entwickeln, Abwandeln bewährter Spiele – b) Leiterspiel

Im ersten Teil der Serie „Spiele für Unternehmen“ ging es um Einsatzgebiete, Ziele und Zielgruppen. Im zweiten Teil haben wir uns mit den verschiedenen Möglichkeiten ein Spiel zu entwickeln und dem dafür erforderlichen Zeitaufwand beschäftigt.

Spiel entwickeln „light“: Variieren und Erweitern von Spiele-Klassikern

Nun setzen wir uns mit der Abwandlung bewährter Brettspiel-Klassiker auseinander. Die Spiele sind allgemein bekannt, die Regeln können einfach erlernt werden. Beitrag 3 der Serie stellte Pachisi + verschiedene Regelvariationen vor, sowie Ideen, wie man auf Basis dieses Spielmechanismus ein Spiel entwickeln kann.

In diesem Beitrag stellen wir das ebenso beliebte LEITERSPIEL vor – auch bekannt als Schlangen und Leitern. Vorläufer des Spiels ist das indische Moksha Patamu. Das Spiel hat religiösen Charakter und dient zur Meditation über die Möglichkeit, ins Nirvana zu gelangen, indem man über Tugenden schneller aufsteigt und mit Lastern zurücksinkt.

Spiel entwickeln: Leiterspiel / Schlangen und Leitern / Leiterlispiel / Snakes and Ladders – Basis-Regeln

Der Spielplan eines klassischen Leiterspiels besteht aus Spielfeldern in Kästchen, die in Reihen angeordnet sind. Die Anzahl dieser Spielfelder variiert zwischen etwa 64 (8 x 8) und 100 Feldern, es gibt aber auch Leiterspiele mit einer deutlich höheren oder einer deutlich niedrigeren Felderzahl. Die Felder sind durchnummeriert (Startfeld = 1, Zielfeld = z.B. 100). An mehreren Stellen sind zwei nicht direkt aufeinanderfolgende Felder durch Schlangen, Leitern oder andere Zeichnungen verbunden.

Spielablauf und Ziel
Jeder Spieler erhält eine Spielfigur und stellt diese auf das Startfeld. Es wird reihum gewürfelt und gezogen. Das Würfelergebnis bestimmt, wie viele Felder gezogen werden darf. Endet der Zug auf dem Anfangsfeld einer Leiter, wird die Figur auf deren Endfeld vorgesetzt und nähert sich damit schneller dem Ziel.  Endet er auf einer Schlange, wird sie auf deren Endfeld versetzt, das näher am Startfeld liegt, der Spieler wird also zurückgeworfen. Sieger ist, wer zuerst das Zielfeld erreicht.

Die Basis-Regel sieht vor, dass auch zwei oder mehrere Figuren gemeinsam auf einem Feld stehen dürfen, es wird nicht geschlagen.

Schlangen und Leitern - Leiterspiel - Snakes and Ladders - Spielplan

Schlangen und Leitern – Leiterspiel – Snakes and Ladders – Spielplan

(Das Spiel – historischer Spielplan, gedruckt auf LKW-Plane – könnt Ihr in unserem Online-Shop erfinde-dein-spiel.de kaufen).

Eigenes Spiel entwickeln: Abwandlungen / Erweiterungen der Spielregeln

Möchte man ein Spiel entwickeln, indem man den Brettspiel-Klassiker variiert und neue Zusatz-Regeln einführt, so bieten sich z.B. folgende Regel-Variationen an:

  • Spielen mit 2 Würfeln verkürzt die Spielzeit.
  • Erhält jeder Spieler zwei Spielfiguren statt nur einer, so hat er in jedem Spielzug eine Entscheidungsmöglichkeit (mit welcher der beiden Figuren macht ein Zug mehr Sinn?), was den Spielablauf interessanter macht. Gewinner ist, wer seine beiden Spielfiguren als erster ins Ziel bringt.
    – Wird dazu noch mit 2 Würfeln gespielt, kann man den Spielern erlauben, entweder die Summe der Würfelpunkte mit einer Figur zu ziehen oder die Würfelzahlen auf zwei Spielfiguren aufzuteilen (eine Spielfigur zieht die Würfelzahl des ersten, eine andere die Würfelzahl des zweiten Würfels). So eröffnet man dem Spieler bei jedem Spielzug eine Vielzahl von Möglichkeiten.
    – Man kann den Spielern erlauben, die beiden Spielfiguren als Pärchen gemeinsam fortzubewegen, wenn diese auf demselben Feld zusammentreffen. Damit kommen die beiden Spielfiguren schneller voran, es besteht aber ein größeres Risiko, zurückzufallen: Landen die Figuren gemeinsam auf einem Schlangen-Feld, so fallen alle beide Figuren zurück.
  • Für kleinere Kinder bietet sich eine Variante mit Farbwürfeln an, denen auf dem Spielplan entsprechende Felder zugeordnet sind.
  • Es ist möglich, nicht nur Vorwärts- sondern auch Rückwärts-Züge zu erlauben.
  • Es kann eine Schlag-Regel aufgestellt werden: Trifft eine Figur auf eine gegnerische Figur, so muss diese wieder zum Start (oder milder: z.B. 5 Felder zurück-) gesetzt werden.
  • Einige Felder können als Sonderfelder definiert werden, auf denen Aufgaben oder Aktionen untergebracht werden können. Diese können entweder direkt auf dem Feld oder auf Karten beschrieben werden.
  • Spannung ins Spiel lässt sich durch Plättchen bringen, die zu Beginn eines Spiels – am besten mit der Rückseite nach oben – auf dem Spielbrett verteilt werden. Auch auf den Plättchen können Aufgaben untergebracht werden.

Spiel entwickeln: Leiterspiel  als Firmenspiel

Ablauf und Spielziel kurz zusammengefasst:
Ziel des Spiels ist es, ausgehend von einem gemeinsamen Startfeld als Erster seine Spielfigur(en) ins Ziel zu bringen. Das schafft der Spieler in der Basisvariante nur durch Würfelglück. Variiert man die Regeln, kann man Entscheidungs- und Handlungsmöglichkeiten anbieten, mit denen der Spieler den Spielverlauf beeinflussen und sich Vorteile verschaffen kann – z.B. indem er zwei oder mehrere Zugmöglichkeiten zur Auswahl hat und/oder seine Gegner durch Schlagen behindern kann.

Wenn sich auf Basis dieses Ablaufs eine passende Story für das Unternehmen oder den Anlass entwickeln lässt, ist das eine schöne Sache: Das Spielprinzip ist vielen Spielern bekannt, Zusatzregeln sind leicht erlernbar. Das Spiel lässt sich mit relativ wenig Aufwand durch Sonderfelder und zusätzliche Spielzüge aufwerten, (Produkt-)Bilder lassen sich auf dem Spielplan gut unterbringen.

Wenn man eine Story entwickelt, muss diese stimmig sein, der Spielablauf muss logisch zur Handlung passen.

Spiel entwickeln: Welche Spiele lassen sich auf Leiterspiel-Basis aufbauen?

Besonders gut passt das Spielprinzip zu Wettläufen aller Art, mit dem Spielziel, als Erster im Ziel anzukommen. Fügt man Felder ein, an denen der Spieler Belohnungen (z.B. Bonuspunkte, Spielgeld) erhält, kann das Spielziel auch sein, am meisten einzusammeln.

Gerne wird das Leiterspiel auch als Basis für Lernspiele genommen. Dazu können z.B. Felder eingefügt werden, an denen bestimmte Fragen zu beantworten oder Aufgaben gelöst werden müssen (mit oder ohne Karten) – auch geeignet, um spielerisch Produktinfos unterzubringen (Werbespiele, Messespiele).

Leiterspiele mit und ohne Story – Beispiele aus unserem Verlag

Beispiel 1: Spielablauf klassisch + Variationen in der Anleitung, Grafik verändert

In unserem von Gerhard Moser gestalteten Leiterspiel halten wir uns an die klassischen Spielregeln, allerdings beschreiben wir in der Anleitung einige Variationen, die das Spiel interessanter machen. Optional kann mit einer oder 2 Figuren pro Spieler gespielt werden. Anstelle der Schlangen kriechen in diesem Spiel verschiedene Kreaturen über den Spielplan, diese stammen von Hieronymus Bosch (1450–1516), aus den Gemälden „Der Garten der Lüste“ und „Das jüngste Gericht“.

Leiterspiel

Leiterspiel, Variante mit Kreaturen von Hieronymus Bosch (1450–1516)

Zu kaufen gibt es das Spiel in unserem Werbespiele-Shop mit dem eigenen Logo (für Firmenkunden) oder – auch für Privatkunden – bei Amazon oder in unseren Shops bei Rakuten.de, Hitmeister.de und Allyouneed.de.

Beispiel 2: „Fröhliche Schlittenfahrt“

Auch bei dieser Leiterspiel-Variante halten wir uns an die klassischen Spielregeln und beschreiben in der Anleitung Variationen, die das Spiel abwechslungreicher machen. Schlangen und Leitern sind auf dem Spielplan nicht zu finden, dafür ein verschneiter Berghang mit fröhlichen Schi- und Schlittenfahrern. Wer auf ein Schlittenfeld kommt, hat Glück oder Pech: Wird der Schlitten nach oben gezogen, darf die Spielfigur entlang der Spur vorrücken. Fährt der Schlitten nach unten, so geht es wieder zurück in Richtung Startfeld.

Leiterspiel-Variante "Fröhliche Schlittenfahrt"

Leiterspiel-Variante „Fröhliche Schlittenfahrt“

„Fröhliche Schlittenfahrt“ haben wir in drei verschiedenen Ausführungen konzipiert: Als klassisches Brettspiel, als spielbare Riesen-Postkarte und mit gerolltem Spielplan auf LKW-Plane.

Zu kaufen gibt es das Spiel in unserem Werbespiele-Shop mit dem eigenen Logo (für Firmenkunden) oder – auch für Privatkunden – bei Amazon oder in unseren Shops bei Rakuten.de, Hitmeister.de und Allyouneed.de.

Beispiel 3: „Burg Glitzerstein“ – Leiterspiel-Variante mit Story

Burg Glitzerstein ist eines unserer 3-in-1-Spiele: Auf dem Spielplan können drei verschiedene Spiele gespielt werden.

Das Spiel 1 – „Auf zur Schatzkammer“ haben wir auf Leiterspiel-Basis konzipiert. Anstelle von Schlangen und Leitern gibt es in der Burg Treppen, die nach oben und welche, die nach unten führen. Durch farbige Felder und Pfeile ist gekennzeichnet, ob man der Treppe nach oben oder nach unten folgen muss.
Als Regel-Erweiterung haben wir Plättchen mit Symbolen eingeführt, die auf verschiedene Felder auf dem Spielplan gelegt werden können. Wer ein solches Feld gelangt, muss eine bestimmte Aktion durchführen und darf anschließend das Plättchen verschieben.

Außerdem haben wir das Spiel mit einer Story unterlegt:

Wer schafft es zuerst, sich über wackelige Treppen und steile Leitern bis zur gut gefüllten Schatzkammer von Burg Glitzerstein vorzukämpfen? Alle stürmen los. Klar, dass man sich gegenseitig Steine in den Weg legt. Denn nur der Schnellste gewinnt und wird reich!

Burg Glitzerstein - Spiel

Burg Glitzerstein – Spiel mit Story auf Leiterspiel-Basis