6.+8. September: Wir Spielemacher Berlin laden zu Werkstattgespräch + Spieletag ein! #stadtlandspielt

6.+8. September: Wir Spielemacher Berlin laden zu Werkstattgespräch + Spieletag ein! #stadtlandspielt

Am 8. September 2013 findet der erste bundesweite „Tag des Spiels“ statt.  Ausgerufen wurde er von der Spiele-Autoren-Zunft (SAZ), dem Deutschen SPIELEmuseum Chemnitz und dem Deutschen Spielearchiv Nürnberg, die das Ziel verfolgen, einen jährlichen „Tag des Spiels“ zu etablieren.

„An diesem Tag soll an möglichst vielen Orten in Deutschland oder auch über das Bundesgebiet hinaus familienfreundliche Spieleveranstaltungen angeboten werden, die den Menschen das Gesellschaftsspiel näher bringen.

Denn:

„Gesellschaftsspiele werden seit Jahrtausenden, im Grunde seit Anbeginn der Menschheit gespielt und sind in allen Kulturen anzutreffen, ob bei den Maya, den Ägyptern oder Römern oder auch den Asiatischen Hochkulturen. Als Spielmaterial dienten Würfel, Knochen, Naturfrüchte, später ergänzt um Spielbretter und Spielkarten. Das Spiel ist damit als Kulturgut anzusehen, dass Ausdruck und Spiegelbild der jeweiligen Kultur ist. (…)

Neben der integrierenden Kraft eines Spiels bieten Gesellschaftsspiele die Möglichkeit, selbst gestaltend tätig zu werden. Anders als beim Medium Buch oder Film, geht der Spieler aus der Rolle des unbeteiligten Zuschauers heraus und leitet die Geschicke seiner Spielfiguren selbst.“ (Quelle: Stadt Land Spielt)

Eine schöne Sache!

Darum sind wir dabei:
Im Mai dieses Jahres haben wir uns mit anderen Spiele-AutorInnen, -VerlegeInnen und ProduzentInnen zum Netzwerk  „Spielemacher Berlin“ zusammengeschlossen. Wer wir sind und was wir vor haben erfahrt Ihr bei TricTrac, Guido Heinecke hat uns interviewt.

Unsere ersten gemeinsamen Aktionen sind

Spielemacher – Ausstellung und Werkstattgespräch

Freitag, 6. September,  ab 19 Uhr, Galerie Galerie R31 Reuterstr. 31, 12047 Berlin (wir bitten um Anmeldung, Facebook oder Mail)

Wer entwickelt eigentlich Spiele?  Berliner Autor/inn/en, Grafiker/innen, Redakteur/innen und  Verleger/innen laden zum Werkstattgespräch und zur Ausstellungseröffnung ein. Gezeigt werden Spieleprototypen, Skizzen und fertige Spiele.

Die Spielemacher Berlin lassen sich in die Karten schauen – Spielenachmittag

Sonntag, 8. September, 13 bis 18 Uhr, im Rahmen von Stadt Land Spielt – ebenfalls in der Galerie Galerie R31, (wir bitten um Anmeldung, via Facebook oder per Mail)

Bücher werden von Autoren geschrieben; Bilder von Künstlern gemalt; Musik von Komponisten komponiert. Und Spiele? Wer entwickelt eigentlich Spiele?  Genau wie ein Buch hat auch jedes Spiel eine Autorin oder einen Autor. Auch Grafiker/innen, Redakteur/innen und Verleger/innen sind an der Entwicklung von Spielen beteiligt. Im Rahmen eines Spielenachmittags lassen sich Berliner Spielemacher in die Karten schauen. Sie berichten über ihre Arbeit, zeigen ihre Werke und laden zum Mitspielen ein.

Kooooommt vorbei!! Wir freuen uns!

Wer nicht in Berlin wohnt und trotzdem beim Tag des Spiels mitspielen will findet hier die bundesweite Veranstaltungsliste zu diesem Tag.

Über die „Spielemacher Berlin:
Wir sind ein Berliner Netzwerk von Autor/inn/en, Grafiker/inn/en, Redakteur/inn/en und Verleger/inne/n, die Brett- und Kartenspiele entwickeln. Wir sind offen für Ideen, Erweiterung des Netzwerks und Kooperationen – sprecht uns an!

Mitglieder des Netzwerks:

Andrea Meyer, Jahrgang 1970, ist Spieleautorin und Inhaberin des Verlags BeWitched-Spiele, den sie 1998 gegründet hat. Nachdem sie zunächst nur eigene Spiele verlegt hat, öffnete sie ihren Verlag später auch für Spiele anderer Autor/inn/en. Ihre Spiele Linq und Freeze wurden von der Jury Spiel des Jahres empfohlen. Sie ist Gesellschafterin der Fachtagung Spieleautoren GbR und Gründerin der Spiel direkt eG.

In beruflicher Hinsicht dreht sich bei Anja Wrede, Jahrgang 1968, fast alles um Spiele. Die Pädagogin hat seit 1995 mehr als 50 Kinder- und Familienspiele veröffentlicht. Darüber hinaus schreibt sie Texte zum Thema Spiel und leitet Seminare. Auch zum Pinsel greift sie immer wieder; einigen ihrer Spiele hat sie selbst das Gesicht verliehen. Seit 2009 ist sie gemeinsam mit Claudia Hartmann Inhaberin des Spieleverlages Edition Siebenschläfer.

Beate Nikolai, Jahrgang 1966, hat Philosophie, Pädagogik und Politikwissenschaften studiert. Sie arbeitet als Redakteurin und Mediaberaterin. Durch die Geburt ihres Kindes kam sie zum Entwickeln von Kinderspielen: Paul Panda und Feelina sind die beiden ersten Spiele, die einen Platz im Programm renommierter Spieleverlage gefunden haben. Ihre besondere Vorliebe für Text, Malerei und Gestaltung findet sich auch in ihren Spielen wieder.

Hartmut Kommerell, Jahrgang 1966, veröffentlicht seit 1998 Kinder- und Familienspiele, Quizspiele und abstrakte 2-Personen-Spiele. Der Mathematiker gewann 2010 den Landespreis für Spielkultur der Steiermark. Sein Spiel Finito! kann auf www.happymeeple.com online gespielt werden.

Karin Janner, Jahrgang 1970, hat Pharmazie und Kultur- und Medienmanagement studiert. Begeisterung für Entrepreneurship, Liebe zu Spielen: 2010 gründete sie Spieltz, Verlag für individuelle Brettspiele. Die Spiele werden auf „LKW-Plane“ gedruckt, als Einzelstücke oder in Kleinauflagen. Neben Auftrags- und eigenen Spielen produziert sie Spiele aus der Community: Spieleautoren können einen eigenen Online-Shop auf der Plattform eröffnen.